CLICK HERE FOR ENGLISH TRANSLATION

“Kilian is one of a kind. His chilled, laid-back attitude is obviously reflected in his skateboarding. Whether he’s skating rails, doing lines, jumping down gaps or handling hammers like a big dog, he always has a smile on his face and keeps everyone on the mission hyped. That´s why it’s always a pleasure to have Kilian around these days. Many factors that come from outside of the industry heavily influence skateboarding which makes it heading in a direction that I don´t necessarily agree with or care for. Kilian and other people with a similar mentality are the ones that are going to save skateboarding and keep it headed in the direction it needs to go.” Screw the bullsh*t, just skate!

-Bryan Callaghan

 

Kilian – erst mal vielen Dank für dein Vertrauen in unser Projekt und dass wir dich als erstes Interview auf Pocket vorstellen dürfen!
Wo treibst du dich gerade rum?
Ja klar, sowieso! Freut mich, dass ihr ein neues Magazin macht!
Ich bin gerade in Barcelona für zwei Wochen und habe hier ein Zimmer gemietet. Meine Freundin ist auch noch hier. Wir sind viel am Skaten und Filmen jeden Tag, bisschen neuen Sh*t lernen, …

Kommt deine Freundin aus Barcelona?
Nein, wir haben uns in Los Angeles getroffen, wo sie zur Zeit wohnt. Sie ist ursprünglich aus Ecuador aber hat lange in Spanien gewohnt und wir haben jetzt circa 3 Monate zusammen in Europa verbracht, hauptsächlich in Barcelona und der Schweiz. Sie fliegt in einem Monat wieder zurück nach Los Angeles.
Wahrscheinlich gehe ich dann auch wieder bald zurück nach LA, es ist schon wieder eine Weile her seit ich das letzte mal dort war. Es ist immer gut mal nach LA zu gehen und dort mit den Homies zu skaten, besonders mit meinen Bros von Boulevard. Wir filmen gerade viel für ein Boulevard Video.

Boulevard Video? Was genau ist da geplant?
Wir filmen für ein Video. Es soll wohl „Amburger“ heißen. Der Fokus liegt auf den Ams. Die Ams filmen einen Full Part und die Pros werden eine Montage haben. Ich bin schon super gehyped auf das Video und habe auch schon einige Clips gesammelt.

Gibt es schon eine Deadline?
Ich glaube Ende des Jahres. Eigentlich sobald alle genug gefilmt haben.

FS CROOKS TO FAKIE, LOS ANGELES

Viele krasse Skater kommen aus kleineren Orten, bei denen man schon Schwierigkeiten hat sie richtig auszusprechen. Wie ist es bei dir? Bist du in Zürich geboren oder zugezogen?
Eigentlich schon aus der Stadt Zürich, also einem Quartier am Rande der Stadt. Es ist ziemlich gelassen und ruhig dort aber man braucht auch nicht lange bis in die Stadt. Du kannst einen Downhill in die Stadt fahren.

Wie sieht die Skateszene in Zürich so aus?
Wir haben eine ziemlich große Skateszene. In den letzten 5-10 Jahren ist sie ziemlich gewachsen würde ich sagen. Es gibt immer mehr Crews. Da wäre unsere Crew, die „Aitsch Crew“, mit der wir immer Videos machen, aber es gibt noch andere coole Crews mit denen wir auch alle befreundet sind.

Also gibt es keinen Beef?
Nein, Nein, haha. Alles OK. Wir reden nur manchmal ein bisschen Sh*t zum Spaß

Mir kommt es so vor als sei Zürich ein wenig mehr auf die internationale Spot Map gerückt. Siehst du das auch so?
Ja voll, mehr als vorher auf jeden Fall! Ehrlich gesagt habe ich mich früher schon immer gefragt wieso nie jemand nach Zürich kommt, weil es hier wirklich krasse Spots gibt. Ich dachte dann wahrscheinlich liegt es daran, dass Zürich so teuer ist. Aber der letzte Sommer war tight, da kamen wirklich viele vorbei. Das Spitfire Team, paar Wochen später Miles Silvas mit dem Homie Jesse von FOFA Hardware, ein Monat später die McClung Brüder. Diesen Sommer ist etwas gegangen, das war cool.

BS OLLIE, ZURICH | PH: THOMAS GENTSCH

Was geht eigentlich bei FOFA Hardware?
FOFA ist ein Label von den Homies aus Sacramento. Miles Silvas, Blue Turner, Jesse Welch, uvm. Die haben vor 2-3 Jahren eine kleine Hardware Brand gestartet und haben mich gefragt ob ich down wäre und dann habe ich ‚klar’ gesagt. Die machen ab und zu kleine Videos und Artikel auf Thrasher. Ist cool. Die machen auch lustige Shirts.

Der erste Part von dir, der mir richtig in Erinnerung geblieben ist, war von 2013 und wurde ausschließlich in Kalifornien gefilmt. Wie kam es zu der Connection in die USA?
Achwas, hast du den gesehen? haha
Ein guter Freund von mir, Angel (Saucedo), er wohnt in Ventura, Kalifornien. Wir haben uns damals in Barcelona kennen gelernt im Herbst 2012, wenn ich mich nicht irre. Dort sind wir zwei Wochen lang geskatet. Angel und seine Homies aus LA sind dann etwas länger geblieben und haben bei mir im Apartment gecrasht. Da meinte er, wenn du mal nach Kalifornien kommen willst komm einfach vorbei, kein Stress. Dann bin ich den Winter über einfach für drei Monate zu ihm gegangen.

 

 

Hat das später geholfen eine Connection in Cali zu haben?
Ja ich denke schon. Definitiv. Mit Angel war ich schon gut connected mit vielen ‘Big Dogs’. Besonders zu DELUXE in SF. Skaten mit ihm ist dope! Er war immer so motiviert. Er hat mir sehr viel gezeigt und beigebracht wofür ich auch jetzt immer noch dankbar bin. Danke Doggie!:)

Wie viel Wochen/Monate im Jahr bist du in den USA? Mit wem verbringst du dort deine Zeit?
Ich würde sagen so circa 4-5 Monate.
Ich bin viel bei meiner Freundin, die ja in LA wohnt. Also bin ich entweder bei ihr oder bei meinen Homies in Long Beach. Den Brasilianern: Tiago Lemos, Carlos Iqui, JP Souza, Vitor Borger. Außerdem habe ich ein paar sehr gute Freunde aus Texas bei welchen ich eine Zeit gelebt habe in LBC, eine menge Homies mit denen wir immer am Cherry Park skaten sowie natürlich meine Boulevarders Rodrigo Petersen, Rob G und Danny Montoya.  

Wie kannst du so lange dort bleiben? Hast du ein Arbeitsvisum?
Ich habe ein Tourismus und Business Visum. Das habe ich vor drei Jahren gemacht. Dafür bin ich zur Botschaft gegangen und habe erklärt was ich mache, dass es für mich wichtig ist in Kalifornien zu sein um Skateboard zu fahren und dass ich davon lebe. Sie wollten dann eine Bestätigung von meinen Sponsoren. Damals hatte Colin Kennedy, mein damaliger Nike SB Team Manager, einen kleinen Brief geschrieben. Darauf hin haben sie mir dieses Visa gegeben für 10 Jahre. Damit kann ich sechs Monate am Stück in den USA bleiben. Meistens bleibe ich allerdings nur 2-3 Monate. Dann will ich wieder zurück nach Europa gehen.

FS FLIP, LOS ANGELES

Könntest du dir vorstellen komplett in die USA zu ziehen wenn es möglich wäre?
Nein, lieber nicht. Es gefällt mir schon sehr gut hier in Europa. Hier habe ich auch meine Familie.

Du scheinst auch viel mit unseren Freunden Bryan Callaghan und Anthony Claravall unterwegs zu sein?
In den letzten Jahren haben wir sehr viele Trips gemacht. Jetzt habe ich die beiden leider schon länger nicht mehr gesehen, aber ich bin sicher, wir gehen demnächst mal wieder auf einen Trip!

Wo wart ihr überall für deinen Official Part?
Wir haben Trips mit dem ganzen Official Team gemacht, nach Mexiko und Korea. Mit Anthony war ich auch noch in Amsterdam und Portugal. Portugal hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wir haben eine Tour gemacht vom Norden bis in den Süden nach Lissabon. Es gibt dort so krass gute Spots, es hat richtig Bock gemacht!

Ich habe gehört du sprichst auch Portugiesisch?
Ja, voll. Ich bin gerade am Lernen. Das macht mir Spaß. Ich habe von der Schule aus Spanisch gelernt und die Sprache dann auch regelmäßig gesprochen in Spanien. Als ich dann Carlos Ribeiro auf einem LRG Trip kennen gelernt habe, hat er mir angeboten bei sich in Long Beach zu wohnen. Ich habe dann mal einen Monat bei ihm in Long Beach verbracht. Dort waren nur Brasilianer, welche die ganze Zeit Portugiesisch geredet haben. Es hat sich für mich ähnlich wie Spanisch angehört. Also wollte ich es lernen und die ‚Brazas’ haben mir dabei auch sehr geholfen. Ich habe außerdem eine App benutzt um die Sprache zu lernen. Jetzt kann ich es ein bisschen.
Ich war auch schon zwei mal in Brasilien und es hat mir sehr gut dort gefallen!

SW HEELFLIP, ZURICH | PH: THOMAS GENTSCH

Wie hältst du es mit der Gesundheit?
Ich probiere sehr auf meine Ernährung zu achten. Gesund, viele Früchte und Gemüse, frisch und nicht so viel Industrienahrung mit Konservierungsmitteln und solchen Sh*t.
Nebenbei mache ich noch eine Fernausbildung zum Ernährungsberater für Naturheilkunde.

Gossip Time: Word on the Street war, dass du auch für Numbers Edition hättest fahren können? Was steckt hinter der Story?
Es war nur so, dass Rodrigo TX zu mir gesagt hat, dass wenn ich Bock hätte für Numbers zu fahren es wohl möglich wäre. Ich kenne TX und Miles ziemlich gut von den ganzen Official Trips. Ich hatte aber vorher schon mit Boulevard gesprochen, also genauer gesagt mit Rodrigo Petersen. Das war mir irgendwie symphytischer. Ich kannte Tiago Lemos, Carlos Iqui und Rodrigo Petersen schon seit längerem und es hat sich für mich etwas natürlicher angefühlt. Mehr bei den Homies. Numbers war mir fast ein bisschen zu viel.
Boulevard hat mir von Anfang gesagt, dass sie down sind und es auch kein Problem ist wenn ich mehr in Europa bin. Eines ihrer Mottos ist ja „Building Bridges Worldwide“.
Dann hab ich mich für Boulevard entschieden.

 

 

Deshalb hat es für dich auch nicht lange gedauert nach dem aus von Organika ein neues zu Hause zu finden?
Genau. Nach Organika habe ich vielleicht 1-2 Monate nicht gewusst was ich machen soll aber dann habe ich mich für Boulevard entschieden. Damit bin ich jetzt überglücklich. Es läuft alles super. Das Team, das Video was wir geplant haben.. Bin wirklich glücklich bei Boulevard!

Was sind deine Pläne für 2018?
So weitermachen. Viel Filmen, viel Skaten. Ehrlich gesagt auch mal ein bisschen mehr Fotos zu machen. Das fällt mir ein bisschen schwer.
Aber hauptsächlich einfach eine gute Zeit haben!

Das klingt sehr gut! Vielen Dank für deine Zeit und bis bald auf eine Session!
Yeah Doggie! Gerne!

-Kilian would like to give out huge thanks to his family and friends as well as to his sponsors, whose support is really appreciated –

-Kilian skates for Nike SB, Boulevard Skateboards, Spitfire, Thunder, Swiss Bones, FOFA Hardware & 242 Skateshop –